Einkommen-/Umsatzsteuer | Behandlung von Kryptowährungseinheiten (Bundesregierung)

Die Bundesregierung hat zur Frage Stellung genommen, wie das sog. Mining und die Verwendung von per Mining gewonnenen Kryptowährungseinheiten umsatz- und ertragsteuerlich behandelt werden und wie der An- und Verkauf bzw. der Tausch von Kryptowährungseinheiten und digitalen Token in andere Kryptowährungseinheiten und digitale Token umsatz- und ertragsteuerlich behandelt wird.

Hierzu f√ľhrt der Parlamentarische Staatssekret√§r Dr. Michael Meister weiter aus:

  • Handelt es sich beim Mining von Kryptow√§hrungen um eine gelegentliche T√§tigkeit, kann es sich um Eink√ľnfte aus sonstigen Leistungen i.S. des ¬ß 22 Nummer 3 EStG handeln. Diese sind erst ab einer H√∂he von 256 ‚ā¨ im Kalenderjahr einkommensteuerpflichtig.
  • Der Tausch oder R√ľcktausch von Kryptow√§hrung in Euro oder eine andere Kryptow√§hrung innerhalb eines Jahres nach der Anschaffung f√ľhrt zu einem privaten Ver√§u√üerungsgesch√§ft i.S. des ¬ß 23 Absatz 1 Satz 1 Nummer 2 EStG.
  • Werden Kryptow√§hrungen im Rahmen einer gewerblichen T√§tigkeit mit Gewinnerzielungsabsicht angeschafft oder hergestellt, sind Gewinne aus der Ver√§u√üerung oder dem Tausch der Kryptow√§hrung im Rahmen der Eink√ľnfte aus Gewerbebetrieb zu erfassen. Die Kosten f√ľr das Mining der Kryptow√§hrungen sind als Betriebsausgaben abzugsf√§hig.
  • Die umsatzsteuerrechtliche Behandlung des Umtauschs von Bitcoin in eine konventionelle W√§hrung hat der EuGH mit seiner Entscheidung vom 22.10.2015 - C-264/14, Hedqvist gekl√§rt. Danach handelt es sich bei dem Umtausch konventioneller (gesetzlicher) W√§hrungen in Einheiten der virtuellen W√§hrung ‚ÄěBitcoin‚Äú und umgekehrt um eine Dienstleistung gegen Entgelt, die unter die Steuerbefreiung nach Artikel 135 Absatz 1 Buchstabe e MwStSystRL f√§llt.
  • Die Verwendung von Bitcoin wird der Verwendung von konventionellen Zahlungsmitteln gleichgesetzt, soweit sie keinem anderen Zweck als dem eines reinen Zahlungsmittels dienen. Die Hingabe von Bitcoin zur blo√üen Entgeltentrichtung ist somit nicht steuerbar.
  • Die umsatzsteuerrechtliche Behandlung des Mining ist noch nicht abschlie√üend gekl√§rt. Die Europ√§ische Kommission hat hierzu bereits Er√∂rterungen im Mehrwertsteuerausschuss angesto√üen, die aber noch nicht abgeschlossen sind.

Quelle: BT-Drucks. 19/370 v. 05.01.2018, Antwort auf die Frage 25 der Abgeordneten Lisa Paus (B√úNDNIS 90/DIE GR√úNEN) (il)

Verwandte Artikel:

  • Bahn, Erfassung von Online-Bezahldiensten und Kryptow√§hrungen in Buchhaltung und Bilanz, BBK 15/2017 S. 712, NWB DokID: BAAAG-51795
  • Gehrs/W√∂rmann, Bitcoins und Online-Bezahldienste, Bilanzierungsfragen bei Nutzung neuer Zahlungssysteme und digitaler W√§hrungen, WP Praxis 2/2018 S. 39, NWB DokID: BAAAG-71037
Zur√ľck
Kontakt
Wir sind f√ľr Sie da