ZEvA Logo

Teil 18 Meister aller (Steuer-)Klassen - Theresas Weg zum TaxMaster

Veröffentlicht am von Theresa

Teil 18 - 2021 der Frühling kommt so langsam ins Rollen. Die Entscheidung ist gefallen - So plant Theresa den Angriff auf den zweiten Versuch.

 

Hey guys!

Ende Februar und das pandemiemüde Land erfreut sich endlich den ersten Frühlingstagen und Sonnenstrahlen! Bei mir persönlich lässt das die Stimmung kräftig steigen und die aktuellen Umstände viel leichter ertragen.

Über die letzten Wochen habe ich mir überdies viel Gedanken über die zeitliche und inhaltliche Gestaltung des Jahres 2021 und meine Vorbereitung auf die Examensehrenrunde gemacht. Ich habe mich entschieden, dieses Mal die Herangehensweise etwas zu ändern: Um mehr Diversität und Abwechslung in den Prozess zu bringen, werde ich eine Kombination aus verschiedenen Kursen von unterschiedlichen Anbietern buchen. Mein Drei-Stufen-Plan sieht folgendermaßen aus:

  1. Für die Zeit bis zur Freistellung habe ich einen Klausurenfernkurs von Knoll gebucht, mit welchem ich über die nächsten Monate immer am Wochenende eine Klausur schreiben und online live nachbesprechen werde. Hierzu gibt es dann noch vertiefendes Theoriematerial, welches ich mir zusätzlich ansehen werde. Diese erste Stufe soll mir helfen, „im Tritt“ zu bleiben und nicht bis zur Freistellung alles zu vergessen was ich letztes Jahr gepaukt habe. Außerdem muss ich erst mal wieder ins Klausurenschreiben reinkommen, nachdem das Examen ja jetzt auch schon fast vier Monate her ist.
     
  2. Ab Freistellung im Juli werde ich am Knoll Examenskurs teilnehmen. Ich bezweifle, dass ich mich noch einmal selbst motivieren kann drei Monate am Stück jeden Tag den ganzen Tag Vollgas zu geben und im Rahmen eines Vollzeitkurses bin ich nun mal mehr oder weniger dazu gezwungen. Auch wenn es nochmal eklig wird den (hoffentlich) Post-Lockdown-Sommer zu verpassen, ist es doch für mich einfacher am Ball zu bleiben, wenn ich durch den Kurs „muss“. Das ist aber wiederum völlig Lerntyp abhängig.
     
  3. Alle guten Dinge sind drei und somit besteht die letzte Stufe der Mission Steuerberaterexamen 2.0 in den beiden Klausuren-Intensivkursen bei Endriss, sozusagen als Endspurt und Generalprobe. Die Kurse haben mir schon letztes Jahr sehr gut gefallen und ich weiß, dass wenn ich nach dem Ende des Knoll Examenskurses im August für mich alleine weitermachen würde, würde mir bis Oktober die Puste ausgehen. Der Intensiv-Klausurenkurs 2 geht ja sogar bis kurz vor das Examen – man hat also gar keine Chance sich hängen zu lassen oder aus der Übung zu kommen.

Ein kleiner Tipp noch am Rande: Ich hatte mir für die mündliche Prüfung angewöhnt, regelmäßig den NWB LIVEFEED zu lesen, welcher kostenlos ist und mit welchem man sich super über aktuelle Steuerthemen informieren kann. Das werde ich im Rahmen meines Plans auch über das Jahr kommende hinweg einfach beibehalten, da es ein guter Weg ist auch in der Praxis „up to speed“ zu bleiben.

Last but not least wie immer ein kleiner Schwank aus meinem Privatleben, denn ausschließlich Tax Talk ist ja auch öde. Von jedem Zeitungsartikel, News Feed oder Plakat springt uns zurzeit das Thema COVID an und zum ohnehin anstrengenden Corona Blues kommt noch die ständige Konversation darüber. Schlagworte wie „Inzidenzwert“, „Impfpolitik“ oder „Mutation“ folgen uns auf Schritt und Tritt - deswegen mache ich um dieses Thema heute einen weiten Bogen. Ansonsten passiert doch nichts, was man erzählen kann, könnte man denken. Im Gegenteil!

Als „Mainzer Meed“ und somit Fastnachterin mit Herz und Blut, hilft mir und uns als Narren der Karneval, alle Sorgen und Nöte, wie sie uns in diesen Zeiten plagen, zu vergessen. Im Fastnachtsmonat Februar möchte ich somit meinen Blogeintrag dem Virus zum Trotz mit einem Reim schließen und bete jeden Tag, dass ich im Februar 2022 wieder 25 Kostüme für 3 Tage kaufen kann:

Kaum zu glauben aber wahr,
Examen – auch in diesem Jahr!
Ich hatt´ gehofft, doch muss hinnehme´
Das Leben, das hatt´andre Pläne.
Ich wollte doch schon dieses Jahr,
Steuerberater sein, s´ist wahr.

Aber nun soll ich von Neuem
Die Bücher wälzen und nicht scheuen
Nen weit´ren Sommer durch zu ackern,
Am Schreibtisch lernen, lesen, zackern,
Paragrafen pauken und
Klausuren schreiben Rund´für Rund´.

Ich sag´ es euch ganz ohne Stuss,
Dass ich jetzt wiederholen muss
Und nicht mit Freunden auf paar Bier
Mich treffen kann bis „moins“ um vier
Und im Schwimmbad liege, chille
Dabei verdien´ die erste Mille ;-)
Das hat mich zuerst gefuchst
Doch mein Vater sagt, der Lux:

„Wie hieß es? Repetitio est …
Wie war das, wie ging noch der Rest?
Ach ja, so: … mater studiorum!“
Und er hat Recht, ich sag es so rum:
Im Leben wird man einzig gut
Wenn man wiederholen tut ;-)

In diesem Sinne, Helau und bis nächsten Monat!

Theresa

Zurück

ARCHIVE