ZEvA Logo

Teil 6 Meister aller (Steuer-)Klassen - Theresas Weg zum TaxMaster

Veröffentlicht am von Theresa

Und da ist auch schon Teil 6 und wir schreiben Februar 2020. Wenig Karneval und Schluss mit "Netflixen" - Dafür jedoch ein weiteres Etappenziel erreicht! Lest hier, wie es weiter geht!

Hallo lieber Leserinnen und Leser,

meinen Blogeintrag für Februar wollte ich eigentlich mit einem närrischen Helau beginnen! Allerdings habe ich etwas getrödelt und nun ist es auch schon wieder Fastenzeit :-(

Als gebürtige Rheinländerin mit Herz und Seele ist Karneval ein absolutes Muss für mich und trotz Steuerberatervorbereitung und Masterarbeit, habe ich es mir nicht nehmen lassen, mich am Wochenende den „Jecken“ anzuschließen. Selbstverständlich nachdem der Samstagskurs vorbei war! Für die nächstes 40 Tage heißt es für mich nun: Kein Netflix und kein Amazon Prime! Fastet ihr auch?

Der Februar war über das närrische Treiben hinaus ein recht ereignisreicher Monat: Ich habe nun alle Modulklausuren geschrieben und bestanden und somit „nur“ noch die Abschlussprüfungen im Sommer vor mir. Ebenso habe ich ein weiteres Etappenziel im Rahmen des Masters erreicht und meine Thesis weitgehend fertiggestellt. Nun wird nur noch etwas an den Details gefeilt und korrekturgelesen. Für das Schreiben der Masterthesis hatte ich diesen Monat etwas Urlaub und war sehr froh darüber, denn in den Wochen zuvor hatte ich zwar die Recherchearbeit geleistet, jedoch neben der Arbeit und dem Samstagskurs nicht wirklich die Konzentration und Zeit gefunden, einmal ein paar Seiten am Stück zu schreiben.

Nachdem dieser riesige Punkt auf der TaxMaster-To-Do-Liste weitgehend abgehakt ist, geht es ab nächster Woche wieder los mit Hausaufgaben für den Samstagskurs und mit dem Schreiben von Probeklausuren! Denn der Oktober rückt erschreckend schnell näher und man spürt sogar schon jetzt hier und da etwas Nervosität aufsteigen. Im Februar! Aber ihr erinnert euch vielleicht an meinen Neujahrsvorsatz: Ruhe bewahren, in jeder Situation. Sich ein bisschen auf seinen eigenen Grips verlassen und sich in Ausdauer üben.

Im Samstagskurs geht es nun richtig zur Sache: Die Dozenten wissen, was wir schon behandelt haben und erwarten (zu Recht), dass wir diesen Stoff auch fachübergreifend anwenden können. Wir hatten diesen Monat auch das erste Mal Umwandlungssteuerrecht, was mich brennend interessiert und ich mit Spannung verfolgt habe. Man hat nun langsam allgemein das Gefühl nicht mehr völlig ahnungslos zu sein nach einem halben Jahr wöchentlichen Kurses und das ist ein super Gefühl!

Ich wünsche euch jetzt erstmal ein wunderschönes Wochenende und verabschiede mich bis nächsten Monat!

xoxo

Theresa

Zurück

Kommentare (0)

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich um zu kommentieren.

Hier sind keine Kommentare.

ARCHIVE